Der gelebte Traum: Toni und Lina mit ihrer Segelyacht ASANA auf dem Mittelmeer

Print Friendly, PDF & Email
Stammabend 5. März 2014

Willst Du mit jemandem ein Schiff bauen, wecke in ihm die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.
Antoine de Saint-Exupéry

Stamm140305_1Toni träumte seit 20 Jahren davon, nun ist der Traum in Erfüllung gegangen! Mit dem eigenen Schiff auf dem Meer unterwegs sein und segeln, wenn die Wind- und Wetterverhältnisse optimal sind! Stundenlang die Weite des Meeres zu geniessen!
In Buchten und Häfen zu verweilen, solange es gefällt! Zeit haben, fremde Länder und Menschen kennen zu lernen!

 

Die Langsamkeit bietet die Chance, das, was wir tun, auch zu erleben.
Henriette Hanke

Mit diesen Worten beginnt Toni Leutwiler seinen mit vielen Fotos, Videosequenzen und vor allem seiner Begeisterung für das Erlebte untermalten Vortrag vor rund 70 Zuhörern, um ihnen eine für Weltumsegler eher „kurze“ Reise in, ups, doch wieder über 2 Stunden näher zu bringen.

Diese Reise beginnt in Südfrankreich, Port Napoleon, und führt entlang der Küste vorbei an Genua. Viele kleinere Häfen und Buchten werden angelaufen und weiter geht’s südwärts mit einem Abstecher nach Capraia und Elba, Rom und Neapel. Nach einer ersten Winterpause, während der die ASANA in Süditalien bleibt, geht es 2012 weiter durch die Strasse von Messina bis nach Korfu. Viele Stationen und Zeit geniessen Toni und Lina. Die beiden erleben nebst traumhaftem Segeln auch Land und Leute. Ja, genau das ist es, was sie ja wollen, – nicht Meilen sammeln sondern lieber mit dem Wind und guten Bedingungen auslaufen und wieder ankommen.

Die Reise geht weiter über das etwasStamm140305_2 bürokratische aber freundliche Albanien zum Etappenende in Montenegro. Die letzte Tour beginnt dann 2013 entlang der Adria-Ostküste, vorbei an Kroatien, zum Ende der Traumreise in Slowenien.

8 Länder, 351 Tage auf dem Schiff, über 100 verschiedene Buchten oder Häfen, 91 Fahrtentage, 260 Tage in Häfen und Buchten, 2510 sm, davon 1336 sm gesegelt und 1174 sm unter Motor, 340 Motorenstunden, 528 Liter Diesel, 1,6 Liter je Std oder 0,4 Liter je Seemeile, das ist das Ergebnis dieser Reise von Toni und Lina.Danke, dass wir mit euch zusammen erleben konnten, was euer Traum war, der nun am Zürichsee weiter lebt.

Die RG Basel des CCS und Felix Buser, Vice Captain