RG-Schnuppertörns im Mittelmeer

Print Friendly, PDF & Email

Schnuppertoern-2014-1Seit 2014 bietet die RG Basel für interessierte Neusegeler und Wiedereinsteigerinnen Schnuppertörns an. Diese Törns finden im Mittelmeer statt, einer vor den Sommerferien, der andere in der Zeit um die Herbstferien herum. Ich hatte die Gelegenheit, bei beiden Törn mit dabei zu sein, einmal als Skipperin, einmal als Co-Skipperin, beides Mal im gleichen Revier und auf dem gleichen Schiff, einer Sun Odyssey 409.

Im Gegensatz zum Ausbildungstörn in Saint-Malo und den Törns auf einem CCS-Schiff, sind die Schnuppertörns für Interessierte geeignet, die erste Erfahrungen auf dem Salzwasser sammeln möchten oder vor langer Zeit Gelerntes wieder auffrischen oder festigen möchten. Das Mittelmeer eignet sich deshalb dazu, weil weder Gezeiten und Strömungen den Tagesablauf ungemütlich werden lassen können noch – in der Regel – das Wetter allzu hart ist. Zudem sind die Törngebiete im Mittelmeer von der Schweiz aus gut erreichbar.

Sowohl beim Frühsommer- als auch Herbst-Schnuppertörn wartete das Schiff in Portisco, ca. 20 km nördlich von Olbia/Sardinien gelegen, auf unsere Crew. Nach der Schiffsübernahme, dem Einkauf und der Sicherheitseinweisung reichte es uns bei beiden Törns, bereits den Abend in einer nahe gelegenen Bucht fernab von den anderen Charterschiffen zu verbringen – noch keine 12 Stunden unterwegs und gefühlsmässig trotzdem ganz weit weg vom Alltag.

Nach einem sonntäglichen Morgenbad und mediterranem Frühstück starteten wir so richtig in unsere Segelwochen, die beide Male Richtung Norden nach Korsika führten und schliesslich wieder zurück in den Ausgangshafen nach Portisco.

Anfangs entlang der Costa Smeralda und dem Maddalena Archipel, trennten sich die Routen des Frühsommer- und Herbsttörns ab dem zweiten Tag aufgrund der Windvorhersagen. Der drohende Mistral anfangs Juli machte uns den Entscheid einfach, an die korsische Ostküste nach Porto Vecchio zu fahren, während uns die Windverhältnisse im Herbst erlaubten, unsere Route unseren Vorlieben anzupassen, so dass wir – klassisch – von Sardinien nach Bonifacio übersetzten und anschliessend sogar noch die schöne korsische Südwestecke und ihre Ankerbuchten entdecken konnten.

Während wir im Herbst bei schönen Wetterbedingungen freie Hand hatten, das geplante Programm umzusetzen, lernte die Schnupper-Crew im Juli vor allem den Mistral und dessen Auswirkungen kennen – nichts desto Trotz stellte sie sich den anspruchsvollen Bedingungen.

Schnuppertoern-2014-2Wie es zum Segeln gehört, bestimmen die äusseren Bedingungen zu einem grossen Teil einen Segeltörn. Während auf dem einen Törn zeitweise richtig Ferienstimmung aufkam, erwies sich der andere Törn mehr als sportliche Segelwoche. Aber es sind ja gerade diese Facetten, die den Reiz für uns SeglerInnen ausmachen.

Unsere Schnupper-Crews hatten jedenfalls auf beiden Törns Gelegenheit, den äusseren Gegebenheiten angepasst, sich mit dem Leben an Bord vertraut zu machen, Seemannschaft einzuüben und seglerische Fähigkeiten zu erlernen oder zu vertiefen.

Rahel Sameli