Generalversammlung CCS RG Basel

Print Friendly, PDF & Email
Generalversammlung CCS RG Basel, 11. November 2011

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der Captain der Regionalgruppe Basel, Andreas Schneeberger, die Generalversammlung im Restaurant Mittenza und begrüsste die Mitglieder und Gäste, speziell unseren Commodore, Beat Schifferli.
Nach dem einstimmig genehmigten Protokoll der letzten GV präsentierte Andreas den Bericht zum vergangenen Vereinsjahr.

Die Stammabende waren alle gut bis sehr gut besucht, wurden doch viele interessante technische Referate sowie spannende Törnberichte geboten. Die von der RG angebotenen Kurse wurden, von Ausnahmen abgesehen, wiederum rege in Anspruch genommen. Deshalb wird das sehr umfassende Kursprogramm auch im neuen Clubjahr unverändert angeboten. Der Ausbildungschef hat auch im letzten Vereinsjahr einen Sondereffort geleistet. Dafür sei ihm auch hier bestens gedankt.

Der Törns wurden erfolgreich durchgeführt. Das Konzept der Einsteiger- bzw. Jugendtörns hat sich bewährt. Der Süsswassertag unter der Ägide von Felix Buser von hat sich zwischenzeitlich etabliert und wird im 2012 erstmals auf dem Neuenburgersee durchgeführt.

Im Bereich Marketing darf vermerkt werden, dass das von Walti Kreil gestaltete Jahrbuch wiederum das umfassendste in der Schweiz ist, die Homepage aktuell und sehr umfassend konzipiert ist und wir mit dem Launch einer sehr schön gestalteten Kursbroschüre wiederum einen grossen Schritt nach vorne gemacht haben.

Den vielen Helferinnen und Helfern in den verschiedensten Chargen wurde bestens gedankt, denn ohne sie wäre das sehr aktive Clubleben nicht denkbar. Der Captain machte jedoch deutlich, dass dieses Engagement mitunter die zumutbaren Grenzen sprengt und eine Verteilung der Lasten auf mehr Schultern durchaus sinnvoll wäre. In diesem Sinne sind alle Mitglieder aufgerufen, sich verstärkt persönlich zu engagieren.

Der ausführliche Jahresbericht wurde einstimmig genehmigt.

Die durch Karin Delladio hervorragend geführte Jahresrechnung wurde vom Captain aufgrund der geschäftsbedingten Abwesenheit des Kassiers erläutert und durch die Anwesenden genehmigt. Das Vereinsjahr schloss mit einem kleinen Plus ab, dies nach Vornahme einer grossen Rückstellung für die GV CCS Schweiz 2012 sowie einer kleinen Erhöhung des Schadenfonds. Ab GV 2012 wird die Rechnung sowie das Budget wieder physisch aufgelegt, um die Lesbarkeit zu verbessern. Zudem wird sich der Vorstand Gedanken zur Verwendung des Vereinsvermögens sowie der Höhe des Schadenfonds machen und ihre Überlegungen an der nächsten GV präsentieren. Damit reagiert der Vorstand auf die an der GV gemachten Anregungen.

Zwei Mitglieder des Vorstands gaben per Ende Clubjahr den Rücktritt: Peter Stäubli sowie Daniel Petz. Beide wurden durch den Captain gewürdigt und erhielten zum Dank für ihre Arbeit einen grosszügigen Gutschein für ihre nautischen Aktivitäten. Anstelle der zurückgetretenen Mitglieder sowie in Ergänzung des Vorstands wurden gewählt: Orlando Meyer (Projekte), Roger Gersbach (Jugend, Törn und Regatten) sowie Nathalie Meyer (Marketing).

Für das kommende Vereinsjahr wurden klare Jahresziele definiert. Nebst einer erfolgreichen GV 2012 des Zentralclubs streben wir eine Verstärkung unserer Präsenz in „Bern“ an. Es muss uns gelingen, mittelfristig wieder Personen der RG für wichtige Chargen, sei es im Führungsteam oder für APA / TOS, zu motivieren.

Das kommende Jahr kann wiederum mit interessanten und vielseitigen Themen aufwarten und wird mit einem Neujahrsapéro sowie einer Führung am Euroairport beginnen. Jeweils einmal pro Monat trifft sich die RG wiederum zum „Stammtisch am Rhy“.

Weiter im Jahresprogramm enthalten sind u.a. der traditionellen Ausbildungstörns vor St. Malo, ein Jugend- bzw. Einsteigertörn sowie der Süsswassertag.

Das vorgelegte Jahresprogramm wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Das Budget 2012 wurde ebenfalls vom Captain vorgestellt, dies aufgrund der bereits erwähnten Abwesenheit der Kassierin. Der Vorstand schlug ein Erhöhung der Jahresbeiträge um CHF 5.—vor, um bisher zum Teil entgeltliche Anlässe zu finanzieren. Diese Anpassung war umstritten, dies v.a. vor dem Hintergrund der Gewinne der vergangenen Jahre sowie des Kapitalstocks. Das Ziel des Vorstandes ist es, die Subventionen der Anlässe durch das Kurswesen zu reduzieren, die Kursgebühren zu stabilisieren oder zu senken und trotzdem ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen zu können. In den vergangenen Jahren war der Grat zwischen Gewinn und Verlust im Kurswesen oft sehr schmal. Last minute Anmeldungen haben oft den positiven Ausschlag gegeben. Zum Budgetierungszeitpunkt waren diese Daten jedoch noch nicht verfügbar und schwierig zu prognostizieren. Wir haben den Punkt der GV jedoch aufgenommen, dass wir unser Kapital verstärkt investiv einsetzen sollten, beispielsweise für die Jugendarbeit. Die Mitglieder haben der Erhöhung des Jahresbeitrags relativ knapp zugestimmt. Dies ist für den Vorstand eine Verpflichtung für die Zukunft und wir danken den Mitgliedern für Ihr Vertrauen und die engagierte Diskussion.

Der Captain präsentierte einen ersten Entwurf der Planungsarbeiten für die GV 2012 des Zentralclubs und das entsprechende Budget. Das OK ist überzeugt, dass diese für alle CCS Mitglieder ein Höhepunkt des Vereinsjahrs darstellen wird und wir freuen uns auf den Besuch der Rolling Swiss II in Basel.

Die Mitgliederwerbung ist im kommenden Vereinsjahr zu verstärken, denn unser Mitgliederbestand hat im 2010/2011 stagniert. Auch hier sind die Mitglieder aufgerufen, sich persönlich zu engagieren.

Der diesjährige Prix Basel Offshore ging an Eva Gross und Rolf Zahnd. Die Laudatio durch Hansruedi Fanti beinhaltete die Höhepunkte ihres Törns mit der SY „Present“ durch das rote Meer nach Asien und wurde sehr launig vorgetragen. Der grosse Applaus für die Crew zeugte davon, dass die richtigen Preisträger ausgewählt worden sind.

Last but not least präsentierte unser Commodore, Beat Schifferli, das Strategieprojekt „Futuro“.

Der Captain bedankte sich bei allen anwesenden Mitgliedern für ihr Kommen und schloss die GV um 22:00 Uhr, gefolgt vom gemeinsamen Dinner.

Captain Andreas Schneeberger